Buchungscode QD02R1X
Angebot merken Empfehlen

V.A.E. & Oman Kreuzfahrt

AIDA / AIDAprima / Vereinigte Arabische Emirate & Oman

p.P. ab € 1.249.-

Buchungscode QD02R1X
Angebot merken Empfehlen

Inklusivleistungen:

  • 9-tägige Reise inkl. Flug mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class (Umsteigeverbindung möglich) nach Dubai und zurück
  • Rail&Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung
  • Transfers (lt. Reiseverlauf)
  • 1 Nacht vor der Kreuzfahrt im Doppelzimmer im Hotel Howard Johnson Bur Dubai*** (Landeskat.) in Dubai mit Frühstück und Stadtrundfahrt
  • 7 Nächte in der gebuchten Kabinenkategorie auf dem Premiumklasse-Schiff AIDAprima
  • Vollpension an Bord (wie beschrieben)
  • Tischgetränke (Wein, Bier, Softdrinks) zu den Hauptmahlzeiten in den Buffetrestaurants
  • Trinkgelder an Bord
  • Teilnahme am Bordprogramm
  • Ein- und Ausschiffungsgebühren in allen Häfen

Ihr Reiseziel:

Brechen Sie auf zu einer traumhaften Kreuzfahrt durch die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman. Spektakuläre Bauwerke, weiße Traumstrände und Luxus pur warten auf Sie. Am Rande der Wüste entstand eine einzigartige Mischung aus orientalischer Tradition und modernster Gegenwart.

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag (Fr.): Flug nach Dubai (V.A.E.)

Ankunft und Hoteltransfer.

2. Tag (Sa.): Dubai (V.A.E.)

Stadtrundfahrt mit anschließendem Transfer zum Hafen und Einschiffung auf AIDAprima. Übernachtung an Bord.

3. Tag (So.): Dubai (V.A.E.), Abfahrt 11 Uhr

Rest des Tages Erholung auf See.

4. Tag (Mo.): Muscat (Oman), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 19 Uhr

Die Hauptstadt des Omans liegt direkt an der Küste im Osten des Landes, am Golf von Oman, an einer von hohen Felsen begrenzten Bucht. Das reizvolle Aufeinandertreffen von Tradition und Moderne, dem Flair von 1001 Nacht und dem Fortschritt des 21. Jahrhunderts, von alten Handelswegen und moderner Infrastruktur machen einen Besuch in dem drittgrößten Land der Arabischen Halbinsel so aufregend und reizvoll. Die Stadt wird von den zwei Festungen „Al-Jalali“ und „Al-Mirani“ überragt. Die Omanis sind stolz auf ihren Sultan sowie auf eine 5.000 Jahre alte Geschichte und Tradition, deren Zeugnisse im Oman-Museum zu bewundern sind. Auf dem Basar, arabisch Souk genannt, muss gefeilscht werden. Wer Preise nicht aushandelt, ist selbst Schuld und verdirbt außerdem den Händlern den Spaß am Verkaufen. Eine Wunderwelt unter Wasser zeigt das beste Aquarium der Golfregion, in dem sich zahlreiche Arten farbenprächtiger Fische tummeln. Nur beim Schnorcheln kommt man den Fischen noch näher. Eine völlig ungewohnte, aber interessante Abwechslung versprechen die berühmten Kamelrennen in der Wüste.

5. Tag (Di.): Abu Dhabi (V.A.E.), Ankunft 19 Uhr

Abu Dhabi ist das mit Abstand größte der sieben Emirate. Durch das sehr reichhaltige Vorkommen an Gas und Öl konzentriert sich die Wirtschaft weniger auf den Tourismus oder den freien Handel als in den anderen sechs Emiraten. Die Stadt liegt auf einer Insel. Sie ist ebenfalls reich an Park- und Grünanlagen und wird deshalb auch oft als „Garden-City of the Gulf“ bezeichnet. Eines der Vorzeigeobjekte ist die an der Nordseite der Stadt verlaufende Corniche, eine etwa sechs Kilometer lange Strandpromenade, die mit großzügig gestalteten Grünflächen und Blumenbeeten zum Spaziergang einlädt. Neben einem fantastischen Blick auf den Arabischen Golf bietet die Corniche dem Besucher Restaurants, Cafés und Spielplätze. Nur etwa einen halben Kilometer von der Corniche entfernt wurde „Lulu Island“ auf einer künstlich aufgeschütteten Insel errichtet: ein Ferienzentrum mit einladenden Sandstränden, das seit 2007 für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

6. Tag (Di.): Abu Dhabi (V.A.E.), Abfahrt 17 Uhr

7. Tag (Mi.): Khalifa Bin Salman (Manama/Bahrain), Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 16 Uhr

Der Zwergstaat Bahrain erstreckt sich auf 33 Inseln im Persischen Golf. Der Hafen liegt nahe der Hauptstadt Manama. Bummeln Sie über den traditionellen „Suq“, das Marktviertel der Altstadt, oder besuchen das Nationalmuseum. Wer es beschaulicher mag, kann die zahllosen Beach Resorts mit den traumhaft weißen Stränden der Inseln genießen.

8. Tag (Do.): Dubai (V.A.E.), Ankunft 10 Uhr

Dubai, das „Tor zur Welt“ am Arabischen Golf, ist das zweitgrößte Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate. Seine Hauptstadt ist Dubai-Stadt: sprühend-lebhaft, multikulturell, modern und doch mit einem eindeutig altarabischen Erscheinungsbild. Auf breiten Boulevards steuern Einheimische ihre Luxuskarossen, die verschleierte Damenwelt schätzt das Shopping in den Designer-Boutiquen ebenso wie im Gold-Souk. Ihre in weiße „Dishdashas“ (Kaftane) gekleideten Männer lieben die Falkenjagd und Kamelrennen. Die Lebensader der Stadt ist der Dubai-Creek, ein zwölf Kilometer langer, ins Land hineinreichender Meeresarm. Unablässig verkehren die alten hölzernen Wassertaxis von einer Creek-Seite auf die andere – eine schöne und stimmungsvolle Möglichkeit, die historische Lebensader der Stadt zu überqueren, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Übernachtung an Bord.

9. Tag (Fr.): Dubai (V.A.E.)

Ausschiffung, Flughafentransfer und Rückflug.

Hinweis: Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten. Bei Anreise am 28.3. leicht abweichender Routenverlauf: Tag 7 (Mi.): Doha (Qatar, Ankunft 8 Uhr, Abfahrt 18 Uhr).

Ihre Hotels:

Vor Ihrer Kreuzfahrt übernachten Sie im Hotel Howard Johnson Bur Dubai*** (Landeskat.) in Dubai mit Frühstück. Das Hotel liegt in Bur Dubai nahe Jumeirah Beach und bietet Restaurant, Pool, Fitnessraum und kostenfreies WLAN. Die Doppelzimmer (min. 1/max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche, Föhn, TV und Safe.

Hinweis: Hotel-, Wellness- und Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Ihr Schiff:

An Bord des Premiumklasse-Schiffs AIDAprima erwarten Sie auf 15 Passagierdecks ein großzügiges Sonnendeck mit beheizten Infinity-Pools, Whirlpools sowie der Beach Club, der unter einem UV-Licht-durchlässigen Foliendom liegt und hier somit zu jeder Jahreszeit sommerliche Temperaturen herrschen. Sportlich geht es am Joggingparcours, Volleyball-/Basketballfeld, auf der Doppel-Wasserrutsche, im Klettergarten und im Fitnessstudio zu. Unterhaltung finden Sie in der AIDA Plaza, der Shoppingmall auf zwei Decks, im Casino, im Nightfly Nachtclub, im Theatrium, in der Bibliothek oder in der Kunstgalerie. Der einzigartige Skywalk bietet Ihnen einen atemberaubenden Ausblick über das Meer. Lassen Sie sich im ca. 3.100 m² himmlischen Body & Soul Organic Spa verwöhnen und entspannen Sie bei Massagen, in der Sauna oder gönnen Sie sich eine Auszeit in der Ruheoase (gegen Gebühr). Ein neues Restaurantkonzept erwartet Sie in den 12 Restaurants (z.T. gegen Gebühr), die Sie mit Köstlichkeiten aus aller Welt verwöhnen. 18 verschiedene Bars und Lounges, darunter die exklusive Spray Bar by Moët & Chandon mit direktem Außenbereich am Bug des Schiffes, laden zu geselligen Stunden ein (z.T. gegen Gebühr). Alle Kabinen (min. 1/max. 2 Vollzahler) verfügen über 2 Einzelbetten (zu einem Doppelbett arrangierbar), Bad oder Dusche, Föhn, Klimaanlage, TV und Safe. Sie wohnen wahlweise in einer Innenkabine (ca. 16 m²), einer Kabine mit Meerblick (ca. 22-23 m²) mit Fenster, einer Verandakabine (ca. 21-27 m² inkl. Veranda) oder einer Verandakabine Komfort (ca. 24-37 m² inkl. Veranda) mit raumhoher Glastür zur privaten Veranda mit Sitzgelegenheit.

Hinweis: Schiffs-, Wellness- & Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Verpflegung an Bord

Die Vollpension an Bord umfasst Frühstücksbuffet, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen sowie alle Getränke zu den Hauptmahlzeiten in den Buffetrestaurants (Tischwein, Bier, Softdrinks). Die Verpflegungsleistungen beginnen am Einschiffungstag mit dem Abendessen und enden am Ausschiffungstag mit dem Frühstück.

Wunschleistungen:

Zuschlag Kabine zur Alleinbelegung pro Person (auf Anfrage):

Innenkabine € 400.- (3.1., 17.1., 31.1., 14.2., 28.2., 14.3.) bzw. € 430.- (20.12., 28.3.)

Kabine mit Meerblick € 500.- (3.1., 17.1., 31.1., 14.2., 28.2., 14.3.) bzw. € 550.- (20.12., 28.3.)

Verandakabine & Verandakabine Komfort € 600.-

Generelle Hinweise:

Zusatzkosten pro Person

15 % Servicegebühr für kostenpflichtige Leistungen (z.B. Landausflüge), Getränke und Wellnessleistungen an Bord

Bettensteuer in Dubai p.P./Nacht € 2.- (vor Ort zu zahlen)

Generelle Hinweise

Deutsche Staatsbürger benötigen einen nach Rückreise noch mind. 6 Monate gültigen, maschinenlesbaren Reisepass.

Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist jeder Gast selbst verantwortlich. Ohne die benötigten Visa kann das Einschiffen im Hafen verweigert werden! Bitte informieren Sie sich ggf. beim jeweiligen Konsulat. Staatsangehörige anderer Nationen erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen. Aktuelle Informationen finden Sie auf http://www.auswaertiges-amt.de

Um Ihnen einen reibungslosen Check-in am Pier zu ermöglichen, ist eine Online-Registrierung vor der Einschiffung bei der Reederei erforderlich. Eine ausführliche Anleitung hierzu erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung. Erfolgt keine rechtzeitige Registrierung vor Abreise, kann sich der Check-in am Hafen verzögern bzw. die Einschiffung verweigert werden.

Personen unter 18 Jahren, die ohne Eltern reisen, benötigen eine notariell beglaubigte Bestätigung der Eltern (englisch), dass die Begleitperson (mind. 25 Jahre) erziehungs- bzw. entscheidungsberechtigt ist. Sollte diese nicht vorliegen, kann das Einschiffen dem Kunden verweigert werden.

Bordsprache: Deutsch. Die Bordwährung ist der Euro (€). Kartenzahlung an Bord möglich: EC-Karte, VISA, MasterCard

Bitte beachten Sie, dass es je nach Rückflugzeit zu einem längeren Aufenthalt am Flughafen kommen kann.

Stand August 2018, Änderungen vorbehalten.

Veranstalter

clevertours.com
clevertours.com GmbH
Humboldtstraße 140, 51149 Köln

Weitere Informationen zum Veranstalter clevertours.com

Die Vereinigten Arabischen Emirate - ein Wüstenparadies wie in Tausendundeine Nacht

Die sieben Scheichtümer der Emirate versprechen Sonne, Sand und Luxus in märchenhaftem Ambiente. Der Urlauber erlebt ein einmaliges Wüstenflair in einem der luxuriösen Strandhotels oder vergnügt sich in einem der unvergleichlichen Einkaufsparadiese. Abenteurer kommen bei einem Trip in der Wüste auf ihre Kosten.

Zu Beginn der 1960er-Jahre führten die Erdölförderung und der Erdölexport zum Ausbau der Infrastruktur und zu einer Modernisierung des bislang beduinisch geprägten Lebensstils. Die einstigen Beduinendörfer wuchsen zu Städten deren Skylines heute an New York erinnern. Luxuskarossen rollen im Schatten der Palmen auf den Boulevards entlang, die verschleierte Damenwelt geht in den Designer-Boutiquen ebenso wie im Gold Souk (Goldmarkt) einkaufen. Die in weiße Dishdashas gekleideten Männer bevorzugen die traditionelle Falkenjagd und das Kamelrennen. Darüber hinaus wird gerne Golf gespielt, oder man besucht einen der vielen Vergnügungsparks mit den Kindern. Längst haben sich die Einheimischen an den Tourismus gewöhnt und sind in der Regel nachsichtig, solange man als Tourist nicht in kurzen Hosen durch die Städte spaziert.

Um das dritte Jahrtausend vor Christus wanderten Siedler aus Mesopotamien (Dilmun-Kultur) in die Region des heutigen Emirats Abu Dhabi ein. Sie lebten dort von Landwirtschaft, Jagd sowie Fischfang und begannen Handel mit den Sumerern. Im achten Jahrhundert wurde der Islam zur Volksreligion am Golf. Julfar, das heutige Emirat Ras Al-Khaimah, entwickelte sich zu einer bedeutenden Seefahrer- und Handelsstadt, die die Schifffahrt zwischen Mesopotamien und Indien förderte, bis die Portugiesen zu Beginn des 16. Jahrhunderts die Herrschaft am Golf übernahmen. 1622 vertrieben die Briten die Portugiesen und nahmen Einfluss auf die Golfregion. Beduinenstämme gründeten Abu Dhabi, Dubai und Ras Al-Khaimah. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts nahm der Einfluss der Briten in den Scheichtümern zu. 1820 setzten sie einen Vertreter in Sharjah ein und schlossen 1835 Protektoratsverträge mit den Scheichtümern. 1958 entdeckte man in Abu Dhabi Erdöl; anschließend in Dubai. Die Neuzeit begann, als die ersten Tanker Abu Dhabi verließen und dafür "Petrodollars" ins Land flossen. 1970 zog sich Großbritannien aus der Golfregion zurück; 1971 erhielt die Region ihre Unabhängigkeit. Am 2. Dezember 1971 schlossen sich die Scheichtümer Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ajman, Ras Al-Khaimah, Umm Al Quwain und Fujairah zu den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen.

Orte

Sharjah ist das drittgrößte Emirat und das einzige mit vier Exklaven in anderen Scheichtümern. Sharjah grenzt an den Persischen Golf und an den Golf von Oman. Durch vergleichsweise geringe Vorkommen an natürlichen Rohstoffen wie Öl setzte das Emirat schon vor drei Jahrzehnten auf den Tourismus und begann mit dem Bau von Luxushotels. Durch die Einführung eines strikten Alkoholverbots gingen die Besucherzahlen zurück. Erholen konnte sich das Emirat durch günstigere Preisangebote. Sharjah-Stadt lockt seine Besucher durch ein breites Angebot an Kunst und Kultur. Es gibt insgesamt sechs Museen, die mit kostenfreiem Eintritt dem Besucher die Kultur des Landes nahe bringen. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die traditionellen Souks. Der Souk Al Arase bietet seinen Besuchern unter anderem landestypische Kleidung, Parfums und Antiquitäten. Die Stadt ist zudem für ihre zahlreichen Moscheen bekannt.

Abu Dhabi ist mit 67.000 km² mit Abstand das größte der sieben Emirate. Dadurch, dass das Emirat ein sehr üppiges Vorkommen an Gas und Öl besitzt, konzentriert sich das wirtschaftliche Einkommen weniger auf den Tourismus oder den freien Handel. Wer in Abu Dhabi auf einer der Autobahnen unterwegs ist, wird feststellen, dass diese von Grünstreifen, auf denen Dattelpalmen und Sträucher gedeihen, gesäumt sind. Das ist nur deshalb möglich, da enorme Mengen an Meerwasser in den Entsalzungsanlagen in Trinkwasser umgewandelt werden. Die Stadt Abu Dhabi, gelegen auf einer Insel, ist ebenfalls reich an Parkanlagen und wird deshalb auch oft "Garden-City of the Gulf" genannt. Eines der Vorzeigeobjekte ist die an der Nordseite der Stadt verlaufende Corniche, eine etwa sechs Kilometer lange Strandpromenade, die mit großzügigen Grünflächen und Blumenbeeten zum Spaziergang einlädt. Außer einen fantastischen Blick auf den Arabischen Golf bietet die Corniche dem Besucher Restaurants, Teiche und Spielplätze. Nur etwa einen halben Kilometer entfernt, auf einer künstlich aufgeschütteten Insel, wurde "Lulu Island" errichtet. Ein Ferienzentrum mit einladenden Sandstränden.

Dubai ist mit fast 4.000 km² Fläche das zweitgrößte der sieben Emirate und liegt zwischen Abu Dhabi und Sharjah. Die Stadt Dubai wird fast völlig vom Dubai Creek, einem Ausläufer des Persischen Golfs, geteilt. Der Meeresarm bildet einen natürlichen Hafen, der noch heute ein wichtiger Bestandteil des Handels ist. Überhaupt gilt das moderne Dubai als Handels- und Wirtschaftszentrum und ist somit Dreh- und Angelpunkt für Finanzen, Güter und Dienstleistungen im Nahen Osten. Abgesehen davon lockt das Emirat mit traumhaftem Wetter und, vor allem seine Hauptstadt, mit zollfreiem Wareneinkauf, einer Vielzahl von sportlichen Aktivitäten und Hotels, deren Luxus keine Grenzen zu kennen scheint. Der Tourismus ist über die letzten Jahre in Dubai zum Wirtschaftsfaktor Nummer eins geworden, was sich in den gewaltigen Bauvorhaben zeigt. Vor der Küste der Stadt werden künstliche Inseln angelegt. "The Palm Deira", "The Palm Jumeirah" und "The Palm Jebel Ali" sind Inselgruppen, die in Form einer Palme gestaltet wurden. "The World Dubai" empfindet die Umrisse der Kontinente durch 300 kleine, künstlich angelegte Inseln nach. Der Burj Khalifa ist seit dem Jahr 2010 das höchste Bauwerk der Welt mit einer Höhe von 828 Metern.

Wissenswertes

Ländername:

Vereinigte Arabische Emirate (VAE)

Hauptstadt:

Abu Dhabi (etwa 621.000 Einwohner)

Staatsform:

Föderation von sieben autonomen Emiraten; patriarchalisches Präsidialsystem mit traditionellen Konsultationsmechanismen.

Lage und Klima:

Die Vereinigten Arabischen Emirate liegen auf der Arabischen Halbinsel am Arabischen Golf. Das Klima ist teils tropisch, teils sehr trocken. Die Wintermonate sind angenehm, die Sommer sehr heiß.

Höchste Erhebung:

Die höchste Erhebung der Emirate ist der Jebel Yibir mit 1.527 Metern.

Fläche:

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine Gesamtfläche von 83.600 km².

Bevölkerung:

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben über 5,5 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Arabisch. Mit Englisch kommt man überall gut zurecht.

Währung:

Die Landeswährung ist der Dirham (AED). 1 Euro = 5,04 AED (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

Es gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem. Kraftstoff wie Benzin oder Diesel wird jedoch in Gallons berechnet. 1 US Gallon = 3,785 Liter.

Strom:

230/240 Volt, 50 Hz. Die meisten Hotels verfügen über geeignete Steckdosen. Zudem gibt es passende Adapter in jedem Supermarkt vor Ort preiswert zu kaufen.

Zeitunterschied:

MEZ + 3 Stunden

Auskunft:

Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing, Bockenheimer Landstraße 23, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 710 002-0, E-Mail: dtcm_ge@dubaitourism.ae, Internet: www.dubaitourism.ae.

Einreise:

Deutsche und Österreicher können visafrei mit einem noch sechs Monate über die Ausreise hinaus gültigen Reisepass zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage pro Halbjahr in die VAE einreisen. Für Kinder empfiehlt es sich, ebenfalls einen noch sechs Monate gültigen Kinderreisepass mitzuführen.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt. Die Behandlungen müssen sofort bezahlt werden. Lassen Sie sich für die erbrachten Leistungen eine Rechnung geben, damit Sie diese nach Ihrer Rückkehr bei Ihrer Krankenkasse zur möglichen Erstattung einreichen können.

Sehenswertes

Fahrt durch die Dünen:

Mit dem Jeep geht es hinein in die stellenweise 50 Meter hohen Dünen. Mit atemberaubenden Fahrmanövern lenkt der Fahrer den Jeep die sandigen Abhänge rauf und runter. Nach der abenteuerlichen Fahrt wartet ein klassisch arabisches Abendessen in einem Beduinencamp hinter den Dünen. Im Anschluss hat der Besucher die Möglichkeit, im Camp unter freiem Himmel zu übernachten.

Fahrt auf dem Creek:

Der Creek ist mit elf Kilometern eine der längsten Wasserstraßen der Welt und teilt fast ganz Dubai in zwei Hälften. Neben den zahlreichen Handelsschiffen, die noch heute am Creek anlegen, gibt es Wassertaxis, die man für eine Rundfahrt mieten kann. Eine Fahrt mit einer so genannten Abra ist mit einem traditionellen Holzschiff oder mit einem modernen, klimatisierten Schiff möglich und sehr empfehlenswert. Vom Creek aus zeigt sich Dubai in allen Facetten und gerade nachts birgt die beleuchtete Skyline Dubais ihren besonderen Reiz.

Dubai National-Museum:

In den Siebziger Jahren wurde das Al-Fahidi Fort restauriert und in das Dubai Nationalmuseum umgewandelt. Das Museum ist zweigeteilt. Einmal in das Heritage, in dem traditionelle Häuser, Beduinenzelte sowie Gewürz- und Marktstände nachgebaut wurden. Lebensgroße Puppen beleben zusätzlich die nachgestellten Szenen. Außerdem gibt es eine Ausstellung vom damaligen Kunsthandwerk, Werkzeuge und Ausgrabungsfunde. Das Diving Village, der zweite Teil des Museums, als Perlendorf bekannt, zeigt eine Fotostrecke über traditionelle Perlenfischerei. In einem Tauchbecken werden die Methoden der früheren Perlentaucherei anschaulich dargestellt.

Jumeirah Moschee:

Man sagt, die Jumeirah Moschee sei die größte und schönste Moschee Dubais. Sie ist vollkommen aus Stein erbaut mit großer Kuppel und Zwillingsminarett, das Symbol für das Tor zum Himmelreich. Im Inneren der Moschee wird der Besucher augenblicklich in den Bann der kunstvoll gearbeiteten Ornamente gezogen. Die Gebetshalle der Moschee hat fünf Kuppeln, ausgestattet mit fünf reichlich verzierten Säulen. Eine Führung durch die Jumeirah Moschee zahlt sich auf jeden Fall aus, da dem Besucher sowohl die islamische Kultur als auch die Architektur näher gebracht werden. Touristen sind jedoch dazu angehalten, entsprechende Kleidungsvorschriften zu beachten.

Lesenswertes

MARCO POLO Reiseführer Dubai.

Manfred Wöbcke, Mairdumont, 2016. Guter Kompaktreiseführer mit übersichtlichen Informationen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und vielen Tipps und Adressen.

Baedeker SMART Reiseführer Dubai: Perfekte Tage mit Wolkenkratzern und Wüste.

Manfred Wöbcke, Robin Bartona und Lara Dunston, Baedeker, 2015. Aktuell und etwas ausführlicher als der Marco Polo-Reiseführer; mit praktischer Spiralbindung.

Reiseführer Dubai - Der Ausführliche.

Maximilian Gey, Miramar, 2016. 50 Sehenswürdigkeiten Dubais werden hier vorgestellt. Mit aussagekräftigen Bildern. Ideal für Besucher, die nur wenige Tage Aufenthalt haben.

Reisen mit Kindern

Der bei Familien sehr beliebte Wild Wadi Wasserpark ist ein Anziehungspunkt für Kinder und Eltern gleichermaßen. Für ausreichend Kühlung vor der Wüstenhitze sorgen 23 Schwimmbecken. Zudem verfügt der Park über 28 Wasserrutschen. Bei so viel Abenteuer muss natürlich auf das leibliche Wohl geachtet werden: Es gibt zwei verschiedene Fast-Food Restaurants sowie Barbecue und Eiscremestände. Vorsicht: Der Eintritt ist sehr teuer.

Der Wonderland Freizeitpark in Dubai, am südlichen Ende des Creekside-Park, bietet Platz für achttausend Besucher auf einem circa achtzehn Hektar großen Gelände. Der Wonderland Park ist in drei verschiedene Bereiche aufgeteilt. Im Splashland gibt es Attraktionen wie Schnellwasserrutschen, Riesenrutschbahnen und Wellenreiten. Der Themenpark, der zweite Bereich des Parks, bietet Attraktionen wie Achterbahnen, Go-Kartbahn und zahlreiche andere Fahrgeschäfte. Im dritten Bereich, der Mainstreet, gibt es Restaurants, Cafés und Süßwarengeschäfte. Außerdem erwartet jüngere Besucher eine riesige Spielhalle.

Eine willkommene Abwechslung ist der Zoo von Dubai. Der Zoo ist sehr gut erreichbar; ein Rundgang dauert zwischen ein und zwei Stunden. Dennoch gibt es sehr viele verschiedene Tierarten zu bewundern wie Schimpansen, arabische Wölfe, Strauße, Tiger, Giraffen und Reptilien.

Der Freizeitpark Ferrari World bietet auf 25 Hektar viel Abwechslung sowie eine der schnellsten Achterbahnen der Welt mit einer Spitzengeschwindigkeit von 240km/h.

Durchschnittliche Werte im Januar

25°C
Lufttemperatur
21°C
Wassertemperatur
8 Stunden
Sonnenscheindauer

Durchschnittliche Werte im Jahresverlauf

  • Lufttemperatur in °C
  • Wassertemperatur in °C

Lieber Kreuzfahrt-Gast,

Sie möchten endlich einmal die schönste Urlaubsform auf dem Wasser kennenlernen oder sind bereits ein „erfahrener Seebär“. Hier finden Sie weitere Informationen die Ihnen helfen Ihr Wissen noch zu erweitern bzw. sich für die Urlaubsart zu begeistern.

Vor(ur)teile

1. Vor(ur)teil - Teuer

Kreuzfahrten sind Luxus für Besserverdiener und an Bord kommen noch viele Nebenkosten hinzu!

Stimmt nicht: Es gibt Kreuzfahrten für jedes Budget – wie bei Hotels im Drei-, Vier- oder Fünf-Sterne-Bereich. Einstiegspreise für eine 1-wöchige Kreuzfahrt im Mittelmeer liegen bereits bei unter 400,- Euro. Hinzu kommen - gerade wichtig für Familien - günstige Kinderfestpreise (oder sogar kostenlose Mitreise). Nicht außer Acht lassen darf man die Leistungen, die im Reisepreis bereits inklusive sind. Vollpension, Unterhaltungsprogramm an Bord und Kinderbetreuung machen die Reise für die Urlaubskasse leicht kalkulierbar. Nebenkosten lassen sich entgegen der landläufigen Meinung bei einer Kreuzfahrt bereits bei der Buchung planen und kalkulieren. Auf obligatorische Kosten wird bereits in der Ausschreibung hingewiesen. Nicht vergessen sollte man, das selbst bei einem Urlaub an Land Nebenkosten wie Trinkgelder, Ausflüge, Getränke und Kosten für Spa-Behandlungen anfallen.

2. Vor(ur)teil - Überaltert

Auf Kreuzfahrtschiffen trifft man nur auf Rentner!

Stimmt nicht: Im Großen und Ganzen ist das Schnee von gestern! – Das Durchschnittsalter deutscher Kreuzfahrtgäste auf Hochseeschiffen betrug 2011 laut DRV Studie 49,3 Jahre. Stärkste Altersgruppe ist die der 41- bis 55-Jährigen (30 Prozent), nur rund 20 Prozent der Gäste sind im Pensions- bzw. Rentenalter. Aber natürlich unterscheidet sich die Altersstruktur je nach Schiff, Route und Reisedauer – so sind etwa in der Hauptferienzeit oft Familien mit Kindern an Bord, wogegen gerade auf längeren exotischeren Seereisen die „Bestager“ dominieren.

3. Vor(ur)teil - Beengt

Man fühlt sich auf dem Schiff eingeschlossen!

Stimmt nicht: Dieses Argument trifft auf unsere Auswahl an Schiffen nicht zu! – Wo sonst erhält man die Gelegenheit, sein Hotel immer dabei zu haben und doch quasi täglich woanders zu sein. Wenn das Schiff im Hafen liegt, kann man von Bord gehen und neue Städte und Regionen erkunden. Gerade die neuen modernen, großen Schiffe bieten eine enorme Vielfalt an Bord, sodass sich die Gäste praktisch nie auf einem Fleck tummeln.

4. Vor(ur)teil - Steif, Langweilig & Underdressed

An Bord ist nichts los, ich muss 5x am Tag die Kleidung wechseln und jeden Abend das kleine Schwarze oder den Smoking anziehen!

Stimmt nicht: Gerade die neuen, modernen Schiffe funktionieren eher wie eine Ferienanlage an Land mit abwechslungsreicher Unterhaltung, Sportmöglichkeiten, Wellness und Shopping bis hin zum Nightlife. Die Atmosphäre ist je nach Reederei eher leger und meist gibt es lediglich zum Galadinner eine Kleiderordnung. Selbst diese lässt sich umgehen, wenn Sie ins Buffet-Restaurant ausweichen oder den Zimmerservice bemühen.

5. Vor(ur)teil - Das Gewicht

Den ganzen Tag nur Essen!

Stimmt nicht: Das gastronomische Angebot an Bord ist verführerisch und steht in der Regel 24-Stunden am Tag zur Verfügung. Es liegt also an jedem selbst, ob er das Angebot wahrnimmt oder ein paar Kalorien im kostenlosen Fitness-Center oder bei einem Landausflug verbrennt oder sich bewusst ernährt. Es ist quasi alles im Angebot. Diätkost, leichte Gerichte, Salate und Obst stehen auf fast allen Menükarten und sind spätestens auf dem Buffet zu finden. Das Schöne ist, Sie als Gast haben immer die Wahl, man kann – muss aber nicht.

6. Vor(ur)teil - Seekrank

Auf hoher See wird einem garantiert übel!

Stimmt nicht: Das Thema Seekrankheit darf man nicht einfach ignorieren. Wenn Sie konkrete Erfahrungen mit Reiseübelkeit bei Flügen oder Fährpassagen haben, können wir Sie ein wenig beruhigen. Gerade auf großen Schiffen sorgen Stabilisatoren bei normalem Seegang für keine aprupten Bewegungen des Schiffes. Frische Luft und ein Blick auf den Horizont tun ein Übriges, hier abzuhelfen. Alternativ wählen Sie am besten ein Fahrgebiet, wo ruhige See herrscht. Dies ist bspw. im Sommer das Mittelmeer und in den Wintermonaten die Karibik. Im äußersten Notfall gibt es ab auch wirkungsvolle und verträgliche Arzneimittel.

Kreuzfahrt ABC

A

Achtern/Heck
Hinterer Teil des Schiffes
Auf Reede liegen
Außerhalb eines Bestimmungshafen oder in einer Flussmündung vor Anker liegen
Auslaufen
Verlassen des Hafens
Ausschiffen
Von-Bord-gehen am Ende einer Reise

B

Backbord
In Fahrtrichtung links (rotes Signal)
Beaufort
Beaufort (abgekürzt bft.) Die Beaufortskala ist eine Skala zur Klassifikation von Winden nach ihrer Geschwindigkeit. Es handelt sich um das allgemeinste System zur Definition von Windstärken; benannt nach Admiral Sir Francis Beaufort. Die zwölfstufige Skala wurde von Beaufort im Jahre 1806 während seines Kommandos auf der Woolwich entwickelt.
Bootsstation
Warteplätze bei Rettungsbooten für Notfälle

C

Captainsdinner
Dinner an Bord, welches auch vom Kapitän des Schiffes besucht wird. Dies findet oft am Ende einer Reise statt und ist für viele Gäste ein Highlight. Dabei besteht oft die Möglichkeit, auch ein Bild mit dem Kapitän zu machen.

D

Davits
Kräne, die die Rettungsboote ausschwenken

E

Einschiffen
an Bord eines Schiffes gehen

F

Faden
nautisches Längenmaß 1 Faden = 1,82 m

G

Galadinner
Abendessen in Abendgarderobe (Herren: Anzug/Smoking; Damen: Abendkleider)

H

Heck
hinterer Teil des Schiffes

I

Informal
Kleidungsempfehlung für den Abend, zwanglos oder sportlich elegant

J

Jungfernfahrt
erste Reise mit Passagieren nach Fertigstellung eines Schiffs

K

Kabellänge
Längenmaß = 100 Faden = 182,8 m

L

Lee
windabgewandte Seite des Schiffes

M

Manifest
Passagierliste, Verzeichnis der Mannschaft und Ladung

N

Nachtmarken
ortsfeste und schwimmende Leuchtfeuer

P

Passenger Space Ratio
Platz, der jedem Passagier durchschnittlich zur Verfügung steht

R

Reling
Geländer um ein freiliegendes Deck oder um Decksöffnungen

S

schlingern
seitliches Schaukeln eines Schiffes um seine Längsachse

T

Takelage
Segel des Schiffs

U

Untiefe
flache Wasserstelle

V

voraus
vor dem Schiff

Z

Zodiac
bordeigene Schlauchboote für Erkundungsfahrten z.B. in der Antarktis

Schiffsklassifizierung

Liebe Gäste,

für den vielfältigen und ständig wachsenden internationalen Markt der Kreuzfahrtschiffe gibt es bisher keine neutrale und übergeordnete Organisation, die sich mit der Klassifizierung von Kreuzfahrtschiffen beschäftigt. Es obliegt allein den Reedereien, ihre Schiffe zu bewerten. Ebenso bunt wie der Markt an sich sind demnach auch die Klassifizierungen. Die eine Reederei nimmt die Bewertung anhand der Kabinengröße vor, bei anderen steht die Größe des Schiffes oder das angebotene Unterhaltungsprogramm im Vordergrund. Wieder andere sehen den Ausschlag für eine hohe Bewertung eher im Bereich Service für den Gast oder das Passagier-/Besatzungsverhältnis an Bord. Um Ihnen die Bewertung unseres Kreuzfahrtprogrammes zu erleichtern, haben wir als kompetenter Partner in Sachen Kreuzfahrten eine eigene subjektive Klassifizierung für Sie vorgenommen. Verglichen haben wir dabei in erster Linie Schiffsgröße, Serviceniveau sowie Bord- und Kabinenausstattung. Die Bewertungen unterliegen ständigen Kontrollen und Anpassungen durch unsere Mitarbeiter und Partner. Aufgrund der vielfältigen Faktoren, die in eine Bewertung einfließen, bitten wir Sie zu beachten, dass es dennoch zu Differenzen zwischen unserer Klassifizierung und Ihrer persönlichen Bewertung kommen kann. Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine erholsame Zeit mit uns an Bord und freuen uns, Sie als Gast bei unseren Kreuzfahrten begrüßen zu dürfen. Ihr Team von clevertours.com

Schiff der Mittelklasse

Mittelklasseschiffe sind ausgewählte Hochseeschiffe, hochanteilig mit geringer Passagierzahl und dadurch sehr überschaubar für den Gast. Die meist kleineren Schiffe können auch kleine Häfen anlaufen und bieten daher oft „exotischere“ Reiseziele an als große Schiffe. An Bord herrscht eine angenehme Atmosphäre und guter Komfort. Grundlegende Ausstattungsmerkmale wie Restaurant, zentrale Information, Schwimmbad und Bordunterhaltung sind vorhanden. Die Kabinen sind einfach und zweckmäßig ausgestattet.

Schiff der Komfortklasse

Ein Schiff der Komfortklasse bietet einen guten Standard bei einer überschaubaren Schiffsgröße. Die Ausstattung umfasst ein breites Spektrum an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Das kulinarische Angebot umfasst mehrere Restaurants und Bars. Die Kabinen sind komfortabel ausgestattet.

Schiff der Premiumklasse

Bei Schiffen der Premiumklasse handelt es sich um erstklassige Schiffe mit großzügiger Ausstattung und gehobenem Komfort. Ein Wellness- und Fitnessbereich ergänzt das insgesamt sehr umfangreiche Bordangebot.

Schiff der First Class

Schiffe der First Class bieten die gleiche Ausstattung wie Schiffe der Premiumklasse. Verfügen darüber hinaus aber über ein gewisses Plus an Komfort und Ausstattung. Dies bezieht sich sowohl auf Kabinen wie auf Bordeinrichtungen.

Schiff der Luxusklasse

Das Prädikat Luxusschiff erhalten nur ganz ausgewählte Schiffe. Luxusschiffe stehen für einen exzellenten Service, höchsten Komfort und besten Service an Bord. In der Regel besteht an Bord ein Passagier / Besatzungsverhältnis von 2 zu 1. Nicht nur das kulinarische Angebot bewegt sich auf Sterne Niveau.

Schiffe ohne Bewertung

Hierunter fallen alle Schiffe für die keine direkte Klassifizierung möglich ist. Dies umfasst Clubschiffe, Expeditionsschiffe, Seeschiffe, Segler, Flussschiffe und Fähren.

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Unsere Urlaubs-Hotline 02203 / 422 303 ist Montag bis Samstag 9-21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen 10-18 Uhr zum Ortstarif für Sie erreichbar.