Weiterempfehlen

Hotel Internazionale 3 Sterne

Italien / Oberitalienische Seen & Gardasee / Torri del Benaco

Buchungscode:
IG0950X
Veranstalter:
clevertours.com
Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale Hotel Internazionale

Inklusivleistungen:

  • 3 bzw. 7 Nächte im Doppelzimmer im Hotel Internazionale
  • Halbpension: Frühstücksbuffet, 3-Gänge-Abendwahlmenü
  • 1 Flasche Wein pro Zimmer

Ihr Reiseziel:

Benvenuto am größten See Italiens, der Gardasee, erwartet Sie mit einem einzigartigen Landschaftsbild, geprägt von Bergen, die den See eindrucksvoll umrahmen. Ihr Urlaubsort Torri del Benaco liegt in der malerischen Landschaft der „Riviera degli Olivi“, am Ausläufer des Monte Baldo und zählt zu den schönsten Orten am Ostufer. Der historische Ortskern lädt mit den Überresten der Stadtmauer sowie urigen kleinen Gassen zur Besichtigung ein. Hauptattraktion ist das beeindruckende „Castello Scaligero“ aus dem Jahr 1383 sowie der Palazzo della Gardesana aus dem 15. Jahrhundert. Die venezianischen Paläste thronen über dem kleinen Hafen und bieten vor allem von der Seeseite aus, als Passagier an Deck einer Fähre, einen unglaublichen Anblick. In der reizvollen Ortsmitte reihen sich viele kleine Geschäfte aneinander. Von Torri del Benaco aus sind vielfältige romantische Wanderungen entlang des Sees und bergauf bis zum Monte Baldo (2.218 m) möglich. Der Berg mit seiner Hochebene wird wegen seiner beeindruckenden Pflanzenvielfalt auch als "Botanischer Garten Europas" bezeichnet. Der Gipfel ist ebenfalls bequem per Seilbahn zu erreichen. Als Ausflugsziele locken das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Verona (45 km), die Stadt der Liebenden Romeo und Julia, oder die Lagunenstadt Venedig (160 km) mit dem Canal Grande, der Rialtobrücke, der Seufzerbrücke u.v.m. Zudem können Sie auch mit der Fähre ans Westufer übersetzen, um die gegenüberliegende Seite des Sees zu erkunden. Erleben Sie abwechslungsreiche Tage am Gardasee!

Ihr Urlaubshotel:

Das Hotel Internazionale liegt direkt am See, nur durch die Uferstraße getrennt. den öffentlichen Dadestrand erreichen Sie nach 200 m. Hier finden Sie lokale Wassersportanbieter (z.B. Windsurfen, Tretbootverleih, Tauchschule). Den Ortskern von Torri del Benaco erreichen Sie nach 1,5 km. Das Hotel verfügt über Restaurant, Piano-Bar, Spielplatz sowie kostenfreie Parkplätze (nach Verfügbarkeit). In der Gartenanlage befindet sich der Pool (voraussichtlich von Mai bis September geöffnet) mit Liegen und Sonnenschirmen (kostenfrei, nach Verfügbarkeit).

Hotel- & Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Zimmer:

Die Doppelzimmer im Nebenhaus (2 Vollzahler) sind etwa 500 m vom Haupthaus entfernt und mit Dusche, TV, Minibar, Safe, Heizung sowie in den Monaten Juli/August mit Klimaanlage ausgestattet. Die Doppelzimmer im Haupthaus (min. 2/max. 2 Vollzahler + 3./4. Person) bieten die gleiche Ausstattung.

Ermäßigung:

Ermäßigung für die 3./4. Person im Doppelzimmer im Haupthaus mit 2 Vollzahlern: bis Ende 5 Jahre 100%, von 6 bis Ende 11 Jahre 50% und ab 12 Jahre 30%

Wunschleistungen:

Zuschlag Doppelzimmer im Haupthaus € 30.- (3 Nächte) bzw. ab € 50.- (7 Nächte)

Generelle Hinweise:

Anreise ab 15 Uhr, Abreise bis 10 Uhr. Ortstaxe ca. € 1.-/Tag vor Ort zu zahlen. Haustiere sind nicht gestattet. Babybett auf Anfrage im Hotel (gegen Gebühr, ca. € 5.- pro Tag).

Veranstalter:

clevertours.com
clevertours.com GmbH
Humboldtstraße 140, 51149 Köln

Weitere Informationen zum Veranstalter clevertours.com

Gardasee - mediterranes Flair in alpiner Kulisse!

Der Lago di Garda - von den Einheimischen auch "Bènaco" genannt - ist mit einer Gesamtfläche von 370 Quadratkilometern der größte See Italiens. Sein ursprünglicher Name soll von einer Gottheit namens Benacus herrühren. Entstanden ist der weltberühmte See hingegen völlig irdisch, als so genannter Zungenbeckensee: Während der Eiszeit formte der Etschgletscher ein gewaltiges Becken, das sich nach dem Rückzug des Eises mit Wasser füllte. Der nördliche, schmale Teil des Gardasees wird von steilen Felshängen dominiert, gesäumt von den umliegenden Bergen wie dem alles überragenden Gebirgszug Monte Baldo, der sich auf bis zu 2.218 Meter erhebt. Diese Bergkette erstreckt sich etwa 30 Kilometer parallel zum See bis zur Etsch. Besonders im Nordwesten des Gardasees ragen die Berge steil vom See empor, wo sich ein traumhaftes Panorama eröffnet. Im Süden, wo der See mit fast 18 Kilometern seine größte Breite erreicht, ist das Ufer flach und geht in eine fruchtbare Hügellandschaft über. Das milde und ausgeglichene Klima an West- und Südufer eignet sich ideal für den Anbau von Zitronen, Oliven und Feigen. Die mediterrane Flora ist geprägt von Zypressen, Oleander, Zedern und gelegentlich auch von Palmen. Aufgrund seiner geographischen Lage herrscht am Gardasee submediterranes, mildes Klima und südländisches Flair.

Der Hauptzufluss des fischreichen Sees ist der Sarca, der sein Gegenstück im in den Po mündenden Abfluss Mincio hat. An West- und Ostseite des 52 Kilometer langen Sees verlaufen die zwei Küstenstraßen Gardesana Occidentale (SS 45) und Gardesana Orientale (SS 249). Hier befinden sich die malerisch am Seeufer oder am Hang liegenden Orte mit ihren romantischen Altstädten und historischen Stätten.

Wegen seiner Anmut und Schönheit ist der Gardasee seit der Antike ein beliebtes Reiseziel. Einer der prominentesten Verehrer des Gardasees war Johann Wolfgang von Goethe, der 1786 während seiner Italienreise hier verweilte und dem See einige Zeilen widmete. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte der Nordteil des Gardasees zu Österreich-Ungarn.

Dank der hervorragenden Infrastruktur hat sich der Gardasee zu einem international beliebten Reiseziel entwickelt. Durch den ständigen thermischen Wind, die so genannte Ora, ist der Gardasee bei Surfern und Seglern sehr beliebt. Hierfür eignet sich besonders der nördliche Seeabschnitt, da Motorboote dort verboten sind. Der Gardasee und die angrenzenden Regionen sind aber nicht nur ein Hotspot für Wassersportler - alljährlich peilen Tausende Radfahrer den Gardasee als Ziel ihrer Alpenüberquerung an. Diese traumhafte Gegend in bergiger Kulisse ist auch ein Paradies für Wanderer, Kletterer und für Erholungssuchende.

Orte

Am Ostufer des Gardasees befindet sich an der Gardesana Orientale das idyllische Städtchen Malcesine. Die traumhafte Lage der 4.000 Einwohner zählenden Stadt, zu Füßen des Monte Baldo, macht Malcesine bei vielen Gardasee-Urlaubern zum bevorzugten Reiseziel. Beim Flanieren an der ansehnlichen, zwei Kilometer langen Uferpromenade erscheint das Westufer des Gardasees zum Greifen nah. Die Altstadt mit ihren vielen engen Gässchen sowie die Skaligerburg, die direkt am Ufer des Sees gelegen ist und ein wunderbares Blick über die Stadt bietet, sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Von Malcesine aus führt eine Seilbahn auf den über der Stadt thronenden Hausberg Monte Baldo hinauf zur 1.760 Metern hoch gelegenen Bergstation. Das grandiose Panorama garantiert eine unvergessliche Aussicht. Bereits Johann Wolfgang von Goethe war von der Perle des Gardasees gefangen und stationierte 1786 in Malcesine. Seine Skizzen von der Scaliger-Burg waren Anlass, ihn wegen Spionageverdachts in Haft zu nehmen.

An der Nordspitze des 52 Kilometer langen Gardasees liegt die ehemalige Habsburger Stadt Riva del Garda zu Füßen der Trentiner Dolomiten. Der reizvolle Ort ist das ersehnte Ziel vieler Radfahrer, die sich nach den Strapazen der erfolgreichen Alpenüberquerung ganz besonders auf dieses Ziel gefreut haben. Neben der attraktiven, urigen Altstadt mit Säulengängen und kleinem Hafen bietet Riva del Garda für alle Gäste ein breites Freizeit- und Unterhaltungsangebot.

Am Südufer des Gardasees ragt eine vier Kilometer lange Halbinsel in den See, auf der ein Teil der Ortschaft Sirmione liegt. Sie ist wegen der heilenden und wohltuenden Wirkung ihrer Schwefelquelle auch als Kurort bekannt. Die Scaligerburg, Castello Scaligero, mit ihrem Hafenbecken und der Ringmauer, grenzt die Ortschaft vom Festland ab.

Der seit 1928 bestehende Doppelort Toscolano-Maderno liegt am westlichen Gardaseeufer, an der Gardesana Occidentale. Beide Ortsteile werden durch den Wildbach Toscolano geteilt. Das südlicher gelegene Maderno besitzt einen idyllischen Altstadtkern und eine lebhafte Promenade.

An der Westseite des Gardasees liegt zwischen Gargnano und Limone sul Garda der lombardische Luftkurort Tignale. Rund 550 Meter oberhalb des Sees genießt man von Tignale einen grandiosen Ausblick.

Am südöstlichen Seeufer liegt Bardolino, das durch seine Rotweine weltberühmt geworden ist. Das ausgeglichene Klima, die günstige Lage am Gardasee und die Fruchtbarkeit der Hügel sind die Gründe für die Beliebtheit von Bardolino.

Peschiera del Garda ist ein lebhafter Badeort mit seinen rund 10.000 Einwohnern am südlichsten Zipfel des Gardasees. Die frühere Festungsstadt liegt in einem Gebiet mit sehr fruchtbarem Boden und liefert ausgezeichnete Weinsorten. Hier ließen sich schon vor langer Zeit Händler und Kardinäle nieder. Am Seeufer befinden sich Wassersportanlagen für Ausfahrten mit Segelbooten, Motorbooten und Wasserski.

Wissenswertes

Region:

Der Gardasee liegt in Oberitalien und wird von den drei Provinzen Trentino, Verona und Brescia verwaltet.

Sprachen:

Italienisch. Deutsch und Englisch werden fast überall gut verstanden.

Währung:

Die Währung in Italien ist der Euro.

Strom:

230 Volt, 50 Hertz. Adapter sind erforderlich.

Auskunft:

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT, Barckhausstraße 10, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 237 434, Fax: +49 (0) 69 - 232 894, E-Mail: frankfurt@enit.it, Internet: www.enit.it/de.

Einreise:

Italien ist Teilnehmer am so genannten Schengener Abkommen. Daher finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Personaldokumente sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen, der das Tier als gegen Tollwut geimpft ausweist.

Mautgebühren:

Ein Großteil der Autobahnstrecken in Italien ist gebührenpflichtig. Die Bezahlung der Mautgebühren ist mit Kreditkarten oder mit der VIA-Card möglich, die bei den deutschen Automobilclubs und an Mautstellen und Raststätten in Italien gekauft werden kann.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Italien gelten - sofern nicht anders ausgeschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder, PKW und Wohnmobile bis 3,5 t: 50 km/h innerorts, 90 km/h außerorts, 110 km/h auf Schnellstraßen, 130 km/h auf Autobahnen. Bei Nässe beträgt die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen 110 km/h und auf Schnellstraßen 90 km/h. Auf dreispurigen Autobahnen kann die Höchstgeschwindigkeit gemäß Beschilderung 150 km/h betragen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Verkehrsverstöße werden in Italien mit hohen Bußgeldern geahndet. Das Fahren mit Abblendlicht ist tagsüber für alle Fahrzeuge auf Autobahnen und außerhalb geschlossener Ortschaften vorgeschrieben. In Italien gilt die so genannte Warnwestenpflicht. Die Westen sind im Fachhandel und bei Automobilclubs erhältlich und müssen der EU-Norm EN 471 entsprechen. Bei außerplanmäßigem Verlassen des PKW auf Autobahnen und freier Strecke ist die Warnweste anzulegen. Parkverbot besteht an schwarzgelb markierten Bordsteinen sowie an gelb gekennzeichneten Parkflächen.

Sehenswertes

Bardolino:

Im zu Venetien gehörenden Ort Bardolino ließen sich während der über 1.000-jährigen Geschichte Kaiser, Mönche und Adlige nieder. Sie ließen Schlösser, Paläste und Klöster errichten, so dass sich über Jahrhunderte zahlreiche Kulturgüter und Kunstschätze anhäuften. Darunter Bauwerke der Scaliger und romanische Kirchen. Hervorzuheben sind die erstmalig 893 erwähnten Kirchen San Severo, San Colombaro, San Zeno sowie das Ölmuseum.

Dom von Salò:

Der Duomo Santa Maria Annunziata liegt in der Provinz Brescia, im Norden des Lungolago und ist das größte und bedeutendste Gotteshaus am Gardasee. Durch ein marmornes Renaissance-Portal gelangt man in den dreischiffigen Innenraum, der beeindruckende Fresken und Gemälde birgt. Ein Höhepunkt ist der goldene, zweigeschossige Altaraufsatz mit zehn Holzskulpturen.

Grotta Cascata Varone:

Etwa drei Kilometer nördlich von Riva liegt der Varone-Wasserfall. In grandiosem Naturschauspiel stürzt der Fluss Varone aus fast 90 Metern in die Tiefe. Um den Wasserfall und die umliegende Flora und Fauna in voller Pracht erkunden zu können, gibt es einen Treppenaufgang mit 115 Stufen, die es zu erklimmen gilt.

Rocca di Riva:

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Wasserburg in Riva beherbergt das Museo Civico, in dem Gemälde und archäologische Funde dieser Region ausgestellt sind.

Scaliger-Burg:

Die im 13. Jahrhundert entstandene Scaliger-Burg prägt heute das Stadtbild von Sirmione. Über eine Zugbrücke erreicht man das Burginnere, von wo aus ein Rundgang durch das aufwändige Verteidigungssystem mit dicken Mauern und Wehrtürmen einen authentischen Eindruck über die Eigenschaften dieser Burg vermittelt.

Scaliger-Museum:

Die Artefakte der früheren Herrscher, darunter die Etrusker, Ostgoten, Franken, Venetier und Scaliger, sind als Bauwerke, Kirchen und andere Kunstwerke am ganzen Gardasee präsent. In Malcesine bietet das Museum aufschlussreiche Informationen über Kultur und Geschichte der Scaliger sowie über die Naturschätze des über der Stadt thronenden Hausberges Monte Baldo.

Verona:

Für mobile Gardasee-Urlauber empfiehlt sich unbedingt der Ausflug in die bedeutende Stadt Verona. Ihr unvergleichliches Ambiente, das mittelalterliche Zentrum der Stadt und das berühmte, römische Amphitheater, die Arena di Verona, sind einen Besuch wert. Hier finden auch die weltberühmten Opernfestspiele statt. Verona ist Handlungsort von Shakespeares Schauspiel Romeo und Julia.

Lesenswertes

Gardasee: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Eberhard Fohrer, Müller (Michael), 2016. Der idealer Reisebegleiter zur Erkundung des Gardasees und seiner schönen Umgebung. Auf 360 Seiten gibt es Viele aktuelle Informationen und ausführliche, ehrliche Beschreibungen.

MERIAN Gardasee (MERIAN Hefte).

Travel House Media, 2016. Tolle Ergänzung zum klassischen Reiseführer mit interessanten Geschichten und Bildern rund um den Gardasee.

Baedeker SMART Reiseführer Gardasee.

Jochen Müssig, Richard Sale und Frances Wolverton, Baedeker, 2016. Empfehlenswerter Reiseführer mit praktischer Spiralbindung und ausführlichen Informationen.

Reisen mit Kindern

Entlang des Gardasees und durch die eindrucksvollen Landschaften gibt es eine Großzahl an Wanderwegen, die sich auch für Kinder eignen und interessante Eindrücke dieser Urlaubsregion vermitteln. Besonders am südlichen Gardasee gibt es flache und dadurch kindgerechte Strände sowie zahlreiche Spielplätze.

Einer der beliebtesten Vergnügungsparks Italiens ist das "Gardaland" bei Castelnuovo del Garda. Der im Stil von Disneyland konstruierte Freizeitpark bietet zahlreiche Attraktionen wie Achterbahnen, das "Magic House", "Spongebob 4D", "Sequoia Adventure" und vieles mehr - sowie die phantastische Tanzshow "Jambo Jambo" und das "Sealife Aquarium".

Bei Lazise befindet sich "Canevaworld", das aus zwei Freizeitparks, dem Movieland Park und dem Caneva Aquapark besteht. Letzterer ist Italiens größter Wasservergnügungspark und bietet der ganzen Familie Wasservergnügen pur. Hier gibt es Rutschen in allen Größen und Varianten - ein Badespaß für die ganze Familie. Das Movieland hält, auf bekannte Filme getrimmte, mehr oder weniger bekannte Frezeitpark-Attraktionen bereit und bietet Spaß für große und kleine Kinder.

Bei Bussolengo befindet sich der "Safaripark Parco Natura Viva". Mit dem Auto fährt man durch den Saurierpark und die Wildgehege mit Löwen, Giraffen, Nashörnern und Antilopen. Anschließend kann man die Reptiliensammlung oder den botanischen Garten besuchen.

Im "Jungle Adventure Park" bei San Zeno di Montagna geht es auf Seilbrücken, Schaukelkonstruktionen und Seilbahnen durch den Dschungel. Familienfreundlich: Es gibt schon Touren für Kinder ab 3 Jahren.

Durchschnittliche Werte im Oktober

°C
Lufttemperatur
°C
Wassertemperatur
Stunden
Sonnenscheindauer

Durchschnittliche Werte im Jahresverlauf

  • Lufttemperatur in °C
  • Wassertemperatur in °C

Lieber Kreuzfahrt-Gast,

Sie möchten endlich einmal die schönste Urlaubsform auf dem Wasser kennenlernen oder sind bereits ein „erfahrener Seebär“. Hier finden Sie weitere Informationen die Ihnen helfen Ihr Wissen noch zu erweitern bzw. sich für die Urlaubsart zu begeistern.

Vor(ur)teile

1. Vor(ur)teil - Teuer

Kreuzfahrten sind Luxus für Besserverdiener und an Bord kommen noch viele Nebenkosten hinzu!

Stimmt nicht: Es gibt Kreuzfahrten für jedes Budget – wie bei Hotels im Drei-, Vier- oder Fünf-Sterne-Bereich. Einstiegspreise für eine 1-wöchige Kreuzfahrt im Mittelmeer liegen bereits bei unter 400,- Euro. Hinzu kommen - gerade wichtig für Familien - günstige Kinderfestpreise (oder sogar kostenlose Mitreise). Nicht außer Acht lassen darf man die Leistungen, die im Reisepreis bereits inklusive sind. Vollpension, Unterhaltungsprogramm an Bord und Kinderbetreuung machen die Reise für die Urlaubskasse leicht kalkulierbar. Nebenkosten lassen sich entgegen der landläufigen Meinung bei einer Kreuzfahrt bereits bei der Buchung planen und kalkulieren. Auf obligatorische Kosten wird bereits in der Ausschreibung hingewiesen. Nicht vergessen sollte man, das selbst bei einem Urlaub an Land Nebenkosten wie Trinkgelder, Ausflüge, Getränke und Kosten für Spa-Behandlungen anfallen.

2. Vor(ur)teil - Überaltert

Auf Kreuzfahrtschiffen trifft man nur auf Rentner!

Stimmt nicht: Im Großen und Ganzen ist das Schnee von gestern! – Das Durchschnittsalter deutscher Kreuzfahrtgäste auf Hochseeschiffen betrug 2011 laut DRV Studie 49,3 Jahre. Stärkste Altersgruppe ist die der 41- bis 55-Jährigen (30 Prozent), nur rund 20 Prozent der Gäste sind im Pensions- bzw. Rentenalter. Aber natürlich unterscheidet sich die Altersstruktur je nach Schiff, Route und Reisedauer – so sind etwa in der Hauptferienzeit oft Familien mit Kindern an Bord, wogegen gerade auf längeren exotischeren Seereisen die „Bestager“ dominieren.

3. Vor(ur)teil - Beengt

Man fühlt sich auf dem Schiff eingeschlossen!

Stimmt nicht: Dieses Argument trifft auf unsere Auswahl an Schiffen nicht zu! – Wo sonst erhält man die Gelegenheit, sein Hotel immer dabei zu haben und doch quasi täglich woanders zu sein. Wenn das Schiff im Hafen liegt, kann man von Bord gehen und neue Städte und Regionen erkunden. Gerade die neuen modernen, großen Schiffe bieten eine enorme Vielfalt an Bord, sodass sich die Gäste praktisch nie auf einem Fleck tummeln.

4. Vor(ur)teil - Steif, Langweilig & Underdressed

An Bord ist nichts los, ich muss 5x am Tag die Kleidung wechseln und jeden Abend das kleine Schwarze oder den Smoking anziehen!

Stimmt nicht: Gerade die neuen, modernen Schiffe funktionieren eher wie eine Ferienanlage an Land mit abwechslungsreicher Unterhaltung, Sportmöglichkeiten, Wellness und Shopping bis hin zum Nightlife. Die Atmosphäre ist je nach Reederei eher leger und meist gibt es lediglich zum Galadinner eine Kleiderordnung. Selbst diese lässt sich umgehen, wenn Sie ins Buffet-Restaurant ausweichen oder den Zimmerservice bemühen.

5. Vor(ur)teil - Das Gewicht

Den ganzen Tag nur Essen!

Stimmt nicht: Das gastronomische Angebot an Bord ist verführerisch und steht in der Regel 24-Stunden am Tag zur Verfügung. Es liegt also an jedem selbst, ob er das Angebot wahrnimmt oder ein paar Kalorien im kostenlosen Fitness-Center oder bei einem Landausflug verbrennt oder sich bewusst ernährt. Es ist quasi alles im Angebot. Diätkost, leichte Gerichte, Salate und Obst stehen auf fast allen Menükarten und sind spätestens auf dem Buffet zu finden. Das Schöne ist, Sie als Gast haben immer die Wahl, man kann – muss aber nicht.

6. Vor(ur)teil - Seekrank

Auf hoher See wird einem garantiert übel!

Stimmt nicht: Das Thema Seekrankheit darf man nicht einfach ignorieren. Wenn Sie konkrete Erfahrungen mit Reiseübelkeit bei Flügen oder Fährpassagen haben, können wir Sie ein wenig beruhigen. Gerade auf großen Schiffen sorgen Stabilisatoren bei normalem Seegang für keine aprupten Bewegungen des Schiffes. Frische Luft und ein Blick auf den Horizont tun ein Übriges, hier abzuhelfen. Alternativ wählen Sie am besten ein Fahrgebiet, wo ruhige See herrscht. Dies ist bspw. im Sommer das Mittelmeer und in den Wintermonaten die Karibik. Im äußersten Notfall gibt es ab auch wirkungsvolle und verträgliche Arzneimittel.

Kreuzfahrt ABC

A

Achtern/Heck
Hinterer Teil des Schiffes
Auf Reede liegen
Außerhalb eines Bestimmungshafen oder in einer Flussmündung vor Anker liegen
Auslaufen
Verlassen des Hafens
Ausschiffen
Von-Bord-gehen am Ende einer Reise

B

Backbord
In Fahrtrichtung links (rotes Signal)
Beaufort
Beaufort (abgekürzt bft.) Die Beaufortskala ist eine Skala zur Klassifikation von Winden nach ihrer Geschwindigkeit. Es handelt sich um das allgemeinste System zur Definition von Windstärken; benannt nach Admiral Sir Francis Beaufort. Die zwölfstufige Skala wurde von Beaufort im Jahre 1806 während seines Kommandos auf der Woolwich entwickelt.
Bootsstation
Warteplätze bei Rettungsbooten für Notfälle

C

Captainsdinner
Dinner an Bord, welches auch vom Kapitän des Schiffes besucht wird. Dies findet oft am Ende einer Reise statt und ist für viele Gäste ein Highlight. Dabei besteht oft die Möglichkeit, auch ein Bild mit dem Kapitän zu machen.

D

Davits
Kräne, die die Rettungsboote ausschwenken

E

Einschiffen
an Bord eines Schiffes gehen

F

Faden
nautisches Längenmaß 1 Faden = 1,82 m

G

Galadinner
Abendessen in Abendgarderobe (Herren: Anzug/Smoking; Damen: Abendkleider)

H

Heck
hinterer Teil des Schiffes

I

Informal
Kleidungsempfehlung für den Abend, zwanglos oder sportlich elegant

J

Jungfernfahrt
erste Reise mit Passagieren nach Fertigstellung eines Schiffs

K

Kabellänge
Längenmaß = 100 Faden = 182,8 m

L

Lee
windabgewandte Seite des Schiffes

M

Manifest
Passagierliste, Verzeichnis der Mannschaft und Ladung

N

Nachtmarken
ortsfeste und schwimmende Leuchtfeuer

P

Passenger Space Ratio
Platz, der jedem Passagier durchschnittlich zur Verfügung steht

R

Reling
Geländer um ein freiliegendes Deck oder um Decksöffnungen

S

schlingern
seitliches Schaukeln eines Schiffes um seine Längsachse

T

Takelage
Segel des Schiffs

U

Untiefe
flache Wasserstelle

V

voraus
vor dem Schiff

Z

Zodiac
bordeigene Schlauchboote für Erkundungsfahrten z.B. in der Antarktis

Schiffsklassifizierung

Liebe Gäste,

für den vielfältigen und ständig wachsenden internationalen Markt der Kreuzfahrtschiffe gibt es bisher keine neutrale und übergeordnete Organisation, die sich mit der Klassifizierung von Kreuzfahrtschiffen beschäftigt. Es obliegt allein den Reedereien, ihre Schiffe zu bewerten. Ebenso bunt wie der Markt an sich sind demnach auch die Klassifizierungen. Die eine Reederei nimmt die Bewertung anhand der Kabinengröße vor, bei anderen steht die Größe des Schiffes oder das angebotene Unterhaltungsprogramm im Vordergrund. Wieder andere sehen den Ausschlag für eine hohe Bewertung eher im Bereich Service für den Gast oder das Passagier-/Besatzungsverhältnis an Bord. Um Ihnen die Bewertung unseres Kreuzfahrtprogrammes zu erleichtern, haben wir als kompetenter Partner in Sachen Kreuzfahrten eine eigene subjektive Klassifizierung für Sie vorgenommen. Verglichen haben wir dabei in erster Linie Schiffsgröße, Serviceniveau sowie Bord- und Kabinenausstattung. Die Bewertungen unterliegen ständigen Kontrollen und Anpassungen durch unsere Mitarbeiter und Partner. Aufgrund der vielfältigen Faktoren, die in eine Bewertung einfließen, bitten wir Sie zu beachten, dass es dennoch zu Differenzen zwischen unserer Klassifizierung und Ihrer persönlichen Bewertung kommen kann. Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine erholsame Zeit mit uns an Bord und freuen uns, Sie als Gast bei unseren Kreuzfahrten begrüßen zu dürfen. Ihr Team von clevertours.com

Schiff der Mittelklasse

Mittelklasseschiffe sind ausgewählte Hochseeschiffe, hochanteilig mit geringer Passagierzahl und dadurch sehr überschaubar für den Gast. Die meist kleineren Schiffe können auch kleine Häfen anlaufen und bieten daher oft „exotischere“ Reiseziele an als große Schiffe. An Bord herrscht eine angenehme Atmosphäre und guter Komfort. Grundlegende Ausstattungsmerkmale wie Restaurant, zentrale Information, Schwimmbad und Bordunterhaltung sind vorhanden. Die Kabinen sind einfach und zweckmäßig ausgestattet.

Schiff der Komfortklasse

Ein Schiff der Komfortklasse bietet einen guten Standard bei einer überschaubaren Schiffsgröße. Die Ausstattung umfasst ein breites Spektrum an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Das kulinarische Angebot umfasst mehrere Restaurants und Bars. Die Kabinen sind komfortabel ausgestattet.

Schiff der Premiumklasse

Bei Schiffen der Premiumklasse handelt es sich um erstklassige Schiffe mit großzügiger Ausstattung und gehobenem Komfort. Ein Wellness- und Fitnessbereich ergänzt das insgesamt sehr umfangreiche Bordangebot.

Schiff der First Class

Schiffe der First Class bieten die gleiche Ausstattung wie Schiffe der Premiumklasse. Verfügen darüber hinaus aber über ein gewisses Plus an Komfort und Ausstattung. Dies bezieht sich sowohl auf Kabinen wie auf Bordeinrichtungen.

Schiff der Luxusklasse

Das Prädikat Luxusschiff erhalten nur ganz ausgewählte Schiffe. Luxusschiffe stehen für einen exzellenten Service, höchsten Komfort und besten Service an Bord. In der Regel besteht an Bord ein Passagier / Besatzungsverhältnis von 2 zu 1. Nicht nur das kulinarische Angebot bewegt sich auf Sterne Niveau.

Schiffe ohne Bewertung

Hierunter fallen alle Schiffe für die keine direkte Klassifizierung möglich ist. Dies umfasst Clubschiffe, Expeditionsschiffe, Seeschiffe, Segler, Flussschiffe und Fähren.

Sie haben Fragen?

Unsere Service-Hotline 02203 / 422303 ist von Montag bis Samstag 9-21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen 10-18 Uhr zum Ortstarif für Sie erreichbar.